10 Fragen die du bestimmt auch hast

warum Tüüten wir um?


Wir finden das total unnötig.

Deshalb wollen wir Menschen für einen Alltag ohne Einwegverpackung begeistern.

Wie groß sind die tüüten?

Die Broot-Tüüt und Markt-Tüüt sind 31 x 34 x 10 cm groß. Oder einfacher: 15 Brötchen, 2 Brote oder 2 Salatköpfe passen rein.

Die Snack-Tüüt ist 17 x 21 x 10 cm. Das heißt, du kannst 3-4 belegte Brötchen darin eintüten.

Wofür sind die Tüüten geeignet?

Die Broot-Tüüt ist perfekt für den Einkauf beim Bäcker. Darin transportierst du Brot, Brötchen und andere trockene Lebensmittel komplett einwegfrei nach Hause. 

In der Snack-Tüüt halten sich belegte Brötchen, Obst, Gemüse und sogar Käse und Wurst länger frisch. 

In die Markt-Tüüt passt der große Markteinkauf. Obst, Gemüse und Brot kannst du damit transportieren und zu Hause gekühlt oder ungekühlt länger frisch halten.

Sind die Tüüten waschbar?

Die Broot-Tüüt kannst du bei 40°C in der Waschmaschine waschen.

Das Inlay der Markt-Tüüt und Snack-Tüüt wischst du einfach mit Schwamm und Spüli aus. Wenn der Außenstoff mal dreckig wird, kannst du sie auch bei max. 30 °C waschen - sonst wird das Inlay porös.

Sind die Tüüten hitze- und kältebeständig?

Bitte pack deine Tüüt nicht in den Backofen, die Mikrowelle oder den Gefrierschrank. Das wirkt sich negativ auf die Haltbarkeit der Tüüten aus. Warmes Brot, frisch aus dem Ofen hingegen ist gar kein Problem. Befüllt im Kühlschrank können sie auch gelagert werden.

Wie lang kann ich die Tüüten nutzen?

Der Außenstoff aus Bio-Baumwolle ist robust und hält viele Jahre. Das Inlay aus pflanzlicher Stärke verliert nach 2 Jahren an Reißfestigkeit. Danach entstehen also schneller Risse.

Gib Acht, wenn du Brot oder Lebensmittel mit scharfen Kanten eintütest.  

Falls das Inlay kaputt geht, kannst du sie natürlich trotzdem als Stoff-Tüüt weiter nutzen. Wir arbeiten noch an Möglichkeiten, das Inlay selbst auszutauschen.

Was ist das für ein Inlay in den Tüüten?

Das Inlay ist ein natürlicher Kunststoff auf Basis von Maisstärke. Der Mais wird gentechnikfrei in Europa angebaut.

Der natürliche Kunststoff ist atmungsaktiv und wasserbeständig. Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Brot halten darin länger frisch. Es ist biologisch abbaubar und besteht zu 100% aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen. Das heißt: kein Melanin, kein herkömmliches Plastik und kein Mikroplastik.

Aktuell braucht das Inlay in einer industriellen Kompostieranlage wenige Tage für die Kompostierung.

Wie Verpacken wir die Tüüten?

 Für den Versand wird um jede Tüüt eine Banderole aus Graspapier gewickelt und im Karton verschickt. Es wird keinerlei Plastik oder anderes Füllmaterial verwendet. (und wenn doch, dann nur second hand)

Was heißt für uns nachhaltig?

Entscheidungen, die wir treffen, sollen nicht nur gut für uns sein, sondern auch für unsere Umwelt und Mitmenschen. Auch wenn das natürlich und einfach klingt, ist das im Alltag gar nicht so einfach.

Ganz praktisch heißt das bei umtüten: wir wollen fair, ökologisch und lokal produzieren.

Wir schauen uns die umtüten-Prozesse deshalb immer wieder an und arbeiten daran, unseren Zielen näher zu kommen. 

Wer steckt hinter umtüten?

Im Moment sind wir ein fünfköpfiges Team: Anja, Christina, Rabea, Jan und Theresa. Wir koordinieren die Produktion, bedrucken die Tüüten, geben Workshops zum Thema Müllvermeidung und werkeln an neuen Projekten.

Erklärungen

[1] Im Durchschnitt sind Plastiktüten 25 Minuten in Gebrauch. Quelle: WWF

[2] 2016 sind in Deutschland 18,16 Millionen Tonnen Verpackungsmüll angefallen. Dies entspricht 220,5 kg Verpackungsmüll pro Person. Quelle: Umweltbundesamt 

[3] 2015 wurden insgesamt 63% des Obst und Gemüses in deutschen Supermärkten vorverpackt. Mit 68% wurde noch mehr Gemüse vorverpackt als Obst mit 59%. Quelle: NABU